PERFORMING COMMUNITAS – open bodies
9.-11. NOVEMBER 2017
PERFORMING COMMUNITAS lautet das große Thema, mit dem wir uns während der kommenden drei Festivalausgaben von DANCE IN RESPONSE intensiv auseinandersetzen werden. Drei Tage lang verwandeln regionale, nationale wie auch internationale Choreograph_innen den sakralen Raum des Kleinen Michels in eine experimentelle Spielstätte. Sie erforschen ein Phänomen, das sowohl im privaten wie auch im gesellschaftspolitischen Kontext als zentrales menschliches Thema zum Vorschein kommt und im Theater als auch in der Kirche seit je her verhandelt wird: Gemeinschaft. Gemeinschaft beschreibt einerseits stabile, sich zuweilen aufdrängende soziale Strukturen und andererseits flüchtige, kaum greifbare Erfahrungen von Zwischenmenschlichkeit, die der Anthropologe Victor Turner (1920-1983) mit dem Begriff Communitas beschreibt. Kann an einem Ort, der durch religiöse Strukturen und Riten geprägt ist, eine Form von Communitas durch die Kunst entstehen? In Stille, Reflexion, Bewegung und Reibung suchen wir nach einem aktuellen Verständnis von Gemeinschaft im Spannungsfeld zwischen Individualität und Zugehörigkeit, Abgrenzung und Öffnung.

9. & 10.11. ab 16:00 Uhr
11.11. ab 10:00 Uhr
Kleiner Michel (Kirche St. Ansgar), Michaelisstr. 5, Hamburg
Tickets: Abendkasse (nach eigenem Ermessen / pay as you like)
Tagesticket/One-day ticket: 8 – 30 € / Festivalticket: 20 – 60 €

Programm unter:

www.danceinresponse.de